Gartenhaus kaufen und aufbauen: 3. Das richtige Fundament für Ihr Gartenhaus

Gartenhaus kaufen und aufbauen: 3. Das richtige Fundament für Ihr Gartenhaus






Nun geht´s an eingemachte. Sie haben sich für ein Gartenhaus entschieden, haben Sie ein Gartenhaus gekauft, es wurde geliefert, nun heißt das Ärmel hoch und ran an die Arbeit!

Das ist der dritte Artikel aus der Serie „Gartenhaus kaufen und aufbauen“

Und der erste Schritt auf dem Weg zu Ihren Gartenhaus ist das richtige Fundament. Sollten Sie kein Know-how in diesem Bereich haben, so lassen Sie lieber das Fundament von einem Fachmann erstellen. Das ist die wichtigste Basis für weiteren Aufbau. Ist das Fundament schlecht, kann die weitere Arbeit wegen z. B. Unebenheiten sehr erschwert werden oder gar das Fundament neugemacht werden.

Es gibt verschiedene Arten von Fundamenten für die Gartenhäuser und natürlich hängt die Wahl von Art und Größe des Gartenhauses ab.

Wichtig für Gartenhaus kaufen: Fundamentarten und ihre Anwendungsmöglichkeiten

Einfacher Fundament


Das eignet sich für kleines Gerätehaus oder Geräteschuppen. Es reicht vollkommen aus das Mutterboden auf der Ausstellfläche zu ebnen und zu verdichten.

Plattenfundament

Wird sehr häufig bei kleineren Gartenhäusern mit wenig Gewicht und Gesamtbelastung angewandt. Hier zu wird eine ca. 30 cm-Tiefe Mutterboden-Schicht entnommen. 25 cm werden mit Schotter aus Mineralbeton oder Asphalt-Reste vom Straßenbau gefüllt und verdichtet. Dann kommt eine 5 cm dicke Kies-Schicht drauf, sie muss ebenfalls verdichtet und geebnet werden. Drauf kommen dann die Pflastersteine oder Bodenplatten. Die Fertigung ist sehr einfach und kann schnell erledigt werden.

Streifenfundament

Dieses Fundament eignet sich für diejenigen, die ein relativ großes Gartenhaus kaufen, das großflächig und zugleich im Bereiche der Außenwänden das Gewicht gleichermaßen verteil werden kann. Es sollte keine Stütze mitten drin benötigt werden, z.B. eine Zwischenwand, wobei man für diese auch eine zusätzliche Grube machen und diese mit Beton füllen könnte Es werden hier Bereiche, wo die Last drauf kommt sehr verstärkt, wobei die restliche Fläche nicht so belastbar ist. Die ca. 30 cm breite Außensteifen des Gartenhauses stehen dann auf 80 cm tiefen Beton. Die innere Fläche des Fundaments wird dann nur 20 cm Tief ausgegraben und zu 10 cm mit Kies und 10 cm mit Beton aufgefüllt.

gartenhaus-kaufen-fundament

Vor Gartenhaus kaufen: Das richtige Fundament fertig machen

Stahlbodenplatte

Hier werden 30 cm der gesamten für Fundament vorgesehenen Grundfläche abgenommen. Es empfiehlt sich die Außenwände mit Brettern zu verkleiden, damit die Befüllung gleichmäßig und ohne Erde erfolgen kann. Die ersten 15 cm werden mit Kies aufgefüllt, dann kommt eine Baufolie drauf, die über den Rand der Erde liegen sollte. Darauf kommt dann der Flüssigbeton. Dieses muss gleichmäßig verteilt werden und gut festtrocknen.

Punktefundament

Diese Art des Fundaments ist eher für Carports passend, kann aber auch für ein mittel-großes Gartenhaus verwendet werden. Bei diesem Fundament werden, wie der Name schon sagt, nur bestimmte „Punkte“ verbetoniert. Darauf werden dann die Latten für den Fußboden gelegt. Ich habe hierzu ein super Artikel im netz gefunden, den ich gerne empfehlen würde. Dort ist alles sehr genau beschrieben: hier.

Ist das Fundament fertig, so kann das Gartenhaus aufgebaut werden. Hier geht es zu nächsten Artikel: Gartenhaus kaufen und aufbauen: Gartenhaus aufbauen


Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.