Fußboden für Ihr Gartenhaus

Fußboden für Ihr Gartenhaus






Einige entscheiden sich für ein besonderes Gartenhaus Fußboden zu verlegen. Der normale Holz-Fußboden aus Brettern ist schon nicht schlecht und passt dem Gartenhaus aus Holz, aber ist aufwendiger zu reinigen, ist auf Flüssigkeit empfindlich und kann Flecken bekommen. Daher entscheiden sich manche für etwas pflegeleichteres, sofern man nicht schon etwas ähnliches hat. Ob das eine gute Idee ist?


Gartenhaus Fußboden aus Fließen?

Gartenhaus Fußboden aus Fliesen

Gartenhaus Fußboden aus Fliesen

Manch einer überlegt einen Fußboden aus Fliesen im Gartenhaus zu verlegen. Die Fliesen sind sehr pflegeleicht und langlebig. Wenn man sich damit anfreunden kann, dann spricht ja nichts dagegen. Viele Gartenhäuser dienen ausschließlich dem Zwecks eines Gerätehauses. In diesem Fall spielt die Gemütlichkeit nicht die entscheidende Rolle.

Der Aufwand und Kosten sind aber enorm. Für die Fliesen muss man einen festen und trockenen Untergrund realisieren. Dafür muss mindestens eine 10 cm Betonschicht auf verdichtetem Untergrund drauf. Möchte man den Fußboden noch Dämmen, dann muss noch Styrodur-Platten drauf und darauf dann den Estrich. Anschließend können die Fliesen verlegt werden.

Fliesen bei OBI: Preis anschauen*

Gartenhaus Fußboden aus Terrassenplatten?!


Das ist auch eine Möglichkeit, die aber viel Arbeit mir sich bringt. Man muss den Untergrund vorbereiten, also auskoffern, mit Schotter füllen, verdichten, dann Splitt drauf und ebnen, die Terrassenplatten drauf und verfugen. Klingt nicht einfach, ist es auch nicht. Hierzu ein Video von Hornbach, darin wird kurzgefasst das Verlegen der Terrasse gezeigt:

Ein Gartenhaus Fußboden aus Terrassenplatten ist zwar aufwendige, aber eine Alternative. Es gibt aber auch andere.

Terrassenplatten bei OBI: Preis anschauen*



Gartenhaus Fußboden aus PVC

Gartenhaus-Fussboden-OSB-Platten

Gartenhaus Fußboden OSB-Platten

Ja, einige verwenden als Belag auch PVC. Das ist ebenfalls pflegeleicht, kann leicht verlegt werden und ist relativ günstig. ist bereits ein Holzboden vorhanden, so kann einfach PVC-Belag verwenden werden. Haben Sie keinen passenden Untergrund, so können OSB-Platten verlegt werden und darauf dann den PVC verlegen. OSB-Platten sollten aber nicht direkt auf die Erde-Schicht oder Stein gelegt werden, da sie sonst von unten Feuchtigkeit ziehen können. Dafür eignen sich ein paar passend zugeschnittene und verlegte Latten. Unter den Latten kommt noch eine Sperr-Folie drunter. Auf die Latten dann die OSB-Platten verlegen und verschrauben und PVC drauf – fertig. Das ist wohl das einfachste.

PVC bei OBI: Preis anschauen*
OSB-Platter bei OBI: Preis anschauen*


Gartenhaus Fußboden aus Holz

Bei Gartenhaus aus Holz kann der Fußboden beim Kauf direkt mitbestellt werden. Das werden dann die Bretter sein, die auf die Latten der Unterkonstruktion genagelt bzw. verschraubt werden. Auch im Gartenhaus aus Metall und Kunststoff ist ein Holz-Fußboden möglich. Benutzen Sie Ihr Gartenhaus allerdings rein als Gerätehaus ist ein Holzfußboden nicht sehr geeignet. Wenn z. B. ein Rasenmäher Öl verliert, dann sind die Flecken da, die nicht einfach so abgewischt werden können. Oder irgendeine andere Flüssigkeit ist ausgelaufen, dann ist es immer ärgerlich. Für ein Gartenhaus, den man als Partyraum nutzt ist aber ein Fußboden aus Holz sehr angenehm. Hier könnte man sogar Laminat verlegen, wenn man Lust drauf hat.

Laminat bei OBI: Preis anschauen*

Gartenhaus Fußboden Fazit

Fußboden im Gartenhaus kann nach Belieben und Zweck ausgewählt werden. Man sollte sich nur in Klaren sein was für ein zeitlicher und finanzieller Aufwand hinter dem einen oder anderen Fußboden steckt.


Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.